Informationen zum Coronavirus (Covid-19)

Maßnahmen zum Coronavirus in der Stadt Braunlage

 

Wird laufend aktualisiert und ergänzt. (Stand: 22.09.2021, 08:50 Uhr)


Aktuelles zum Coronavirus

 


Hilfsangebote der Diakoniestation Braunlage und der Martinigemeinde St. Andreasberg

  • Die Diakonistation Braunlage informiert:

    "Die Diakoniestation möchte den Menschen, die aufgrund des Coronavirus nicht mehr zum Einkaufen gehen können oder wollen, unsere Hilfe anbieten.

    Wir haben Ehrenamtliche, die diese Botengänge gern übernehmen. Es fallen keine Kosten für Sie an.

    Wenn Sie Hilfe benötigen, rufen Sie bitte unter 0176-78714235 an (bitte nicht über die Nummer der Diakoniestation)."

 

  • Die Martinigemeinde St. Andreasberg teilt mit:

    "Wer braucht Hilfe beim Einkaufen? Lassen Sie es uns wissen!
    Das Ganze funktioniert völlig bargeldlos. Geben Sie, gib deine Bestellung telefonisch, per E-Mail oder Fax durch. Wir besorgen die Sachen und bringen Sie ihnen/dir vor die Tür. Die Kirchengemeinde bezahlt erst einmal und schickt anschließend per Post eine Rechnung, die dann überwiesen werden kann.
    Ich (Walter Merz, Pastor) bin für alle diese Dinge täglich verlässlich von 9:00 bis 11:00 Uhr (sonst auch, aber nicht immer) erreichbar:
    Telefon: 05582 – 1041, Mobil: 0171 – 74 300 88
    Fax: 05582 - 1539
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!"

 


 

 

Hilfe für Unternehmer (Aktualisiert: 23.06.2020, 15:45 Uhr)


Weitere Informationen erhalten Sie auf folgenden Internetseiten

Internetseite des Landkreises Goslar: Landkreis Goslar

Niedersächsisches Kultusministerium: Niedersächsisches Kultusministerium

Robert Koch Institut: Robert Koch Institut

Informationen des Landes Niedersachsen: Aktuelle Informationen zum Corona-Virus oder unter der Zentrale Corona-Hotline der Niedersächsischen Landesregierung:
Telefonnummer: 0511 120-6000 (Mo – Fr 8 bis 19 Uhr und Sa – So 10 bis 17 Uhr)


Der Bürgermeister bittet um Verständnis für die Einschränkungen und ruft alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, soziale Kontakte auf das nötigste zu beschränken.